Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens nimmt seit einigen Jahren Fahrt auf. Ziel ist es, die medizinische Versorgung zu verbessern sowie Prozesse und Strukturen effizienter zu gestalten. Im Fokus steht dabei die Telematikinfrastruktur (TI). Mit ihr stellt die gematik die vertrauenswürdige Arena für alle Akteure im deutschen Gesundheitswesen bereit. Der TI-Atlas präsentiert ein erstes Lagebild dieser digitalen Evolution. Er zeigt auf, inwieweit medizinische Einrichtungen einerseits und die deutsche Bevölkerung andererseits im September 2021 bereits Teil dieser Entwicklung sind.
 

Die Ergebnisse im Überblick

Atlas zur Telematikinfrastruktur (TI).

Ein Lagebild zur Digitalisierung des Gesundheitswesens.

Digitale Anwendungen gehören zum Alltag

Die Versicherten in Deutschland stehen neuen digitalen Anwendungen größtenteils offen gegenüber und möchten ihre Gesundheitsdaten digital selbst verwalten, z. B. in einer elektronischen Patientenakte (ePA).

Das Vertrauen ist groß

 

Der Großteil der Versicherten sieht beim Zugriff auf die Gesundheitsdaten allgemein, auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) und in der elektronischen Patientenakte (ePA) den Datenschutz gewährleistet.

Immer mehr Heilberufe sind bereit für TI-Anwendungen und Dienste

Im Jahr 2021 ist die Zahl der medizinischen Einrichtungen, die an der TI angeschlossen sind, deutlich gestiegen. Bereits ein Drittel der (Zahn-)Ärzteschaft ist mit dem Heilberufsausweis und mindestens einer Anwendung vollumfänglich einsatzbereit.

Die ePA. Wer sie kennt, will sie.

Versicherte wünschen sich die elektronische Patientenakte (ePA) auch über eine mobile App hinaus und versprechen sich von ihr eine erhöhte Qualität in ihrer medizinischen Versorgung.

Große Erwartungen an den TI-Messenger

Vor allem Krankenhäuser und Apotheken verbinden mit dem TI-Messenger sehr positive Erwartungen. Im Zentrum stehen dabei eine besonders hohe Sicherheit sowie eine authentifizierte Nutzerschaft.

Das Gesundheitswesen von morgen

Mit der TI 2.0 bauen und gestalten wir das digitale Gesundheitswesen von morgen:

schlanker, schneller und mobiler – bei gleichbleibend hohen Sicherheitsstandards.

Stimmen zum TI-Atlas

Marcel Weigand (UPD Patientenberatung) spricht über den TI-Atlas der gematik und dessen Relevanz

Videobotschaft

Dr. med. Markus Leyck Dieken

Der TI-Atlas zum Download

Atlas zur Telematikinfrastruktur
PDF | 520 KB | 11.11.2021
Druckversion: Atlas zur Telematikinfrastruktur
PDF | 547 KB | 18.11.2021