Das neue E-Rezept erleichtert den Versicherten viele Arzt- und Apothekengänge. Aber auch für Praxen bringt es Vorteile: Administrative Abläufe werden erleichtert. Und im Zusammenspiel mit digitalen Anwendungen wie dem elektronischen Medikationsplan kann die Versorgung der eigenen Patientinnen und Patienten noch weiter verbessert werden.

Welche Vorteile bietet das E-Rezept für Praxen?

Das E-Rezept macht Praxisabläufe effizienter

Das E-Rezept ermöglicht die digitale Verordnung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln: Mit wenigen Klicks wird es im Praxisverwaltungssystem erstellt, und digital an den Patienten übermittelt. Händische Unterschriften und unnötige Wege innerhalb der Praxis zur Unterzeichnung von Rezepten entfallen.

Folgerezepte können digital übermittelt werden

Mit dem E-Rezept können Folgerezepte innerhalb eines Quartals elektronisch übermittelt und den Patientinnen und Patienten über die E-Rezept-App bereitgestellt werden, ohne dass ein Besuch in der Praxis erforderlich ist.

Bestmögliche Versorgung durch lückenlose Dokumentation

Mit dem E-Rezept und dem E-Medikationsplan sind wichtige Informationen zur Medikation der Patientinnen und Patienten direkt verfügbar. Diese Informationen können auch an die elektronischen Patientenakte übertragen werden – für eine bestmögliche integrative Versorgung.

Verbesserung der Arzneimittelsicherheit

Durch das E-Rezept werden die Informationen zur Medikation direkt bei der Verschreibung elektronisch erfasst. Damit ist die Datengrundlage für neue Anwendungen zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit und des Medikamentenmanagements geschaffen.

Wegbereiter für Fernbehandlung

Mit dem E-Rezept sind Praxen gerüstet für neue Versorgungsformen wie die Telemedizin. Im Anschluss an digitale Videosprechstunden kann das elektronische Rezept kontaktlos an die Patientinnen und Patienten übermittelt werden.

Wie funktioniert eigentlich das E-Rezept?

Digitaler Wegbereiter

Wie das E-Rezept den Praxisablauf verbessert und neue Perspektiven für die Patientenversorgung schafft

So funktioniert das E-Rezept

  • Verordnung über das Praxisverwaltungssystem

    Im Rahmen der Sprechstunde erstellen Sie wie gewohnt Rezepte in Ihrem Praxisverwaltungssystem. Dabei wird das E-Rezept bereits automatisch auf Vollständigkeit geprüft, so dass Formfehler vermieden werden.

  • Elektronische Signatur mit dem Heilberufsausweis

    Sie unterschreiben das Rezept am Computer sicher und digital mit Ihrem Heilberufsausweis. Mit der Unterschrift werden die Informationen aus der Verordnung direkt in der Telematikinfrastruktur gespeichert und dabei sicher verschlüsselt. So können die Rezeptdaten später direkt in der Apotheke abgerufen werden.

  • Rezeptcode für die Patientinnen und Patienten

    Die Informationen des signierten E-Rezepts können von Ihrer Patientin oder Ihrem Patienten – und später von der Apotheke - mittels eines Rezeptcodes abgerufen werden. Dabei gibt es zwei Wege: Sie können den Code auf Wunsch entweder als Papierausdruck ausstellen oder ihn sicher und datenschutzkonform an die E-Rezept-App Ihrer Patientin oder Ihres Patienten übermitteln.

Stimmen aus der Praxis

Dr. med. Andrea Schellnack-Ipoumb

Orthopädin

Dr. med. Detlef Kaleth

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Dominik Pförringer

Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin

Dr. med. Volker Kielstein

Geschäftsführer

Zusätzliche Informationen

Anleitung Praxispersonal: Wie funktioniert das E-Rezept in der Praxis?
PDF | 87 KB | 16.12.2021
Onboardingcheckliste für Arztpraxen
PDF | 281 KB | 30.11.2021
Das E-Rezept in (Zahn-)Arztpraxen
PDF | 62 KB | 30.06.2021