| Aktuelles

Stand der Telematikinfrastruktur: Geschäftsführer Alexander Beyer im Hintergrundgespräch beim Bundesverband Managed Care

Der Geschäftsführer der gematik, Alexander Beyer, stellte sich am Dienstag in einem Hintergrundgespräch des Bundesverbandes Managed Care (BMC) den Teilnehmern aus der Politik, Wissenschaft und Gesundheitswirtschaft zum Stand der Telematikinfrastruktur. Er setzte vor allem den Schwerpunkt auf medizinische Fachanwendungen, die nun rasch – nach der Einführung der ersten Fachanwendung Versichertenstammdaten-Management – über die Telematikinfrastruktur einzuführen seien.

Zu den ersten medizinischen Fachanwendungen gehören das Notfalldaten-Management und der Elektronische Medikationsplan, etwa zur Prüfung der Arzneimitteltherapiesicherheit. Dafür hat die gematik Ende 2017 das entsprechende Dokumentenpaket mit sämtlichen Spezifikationen (Release 2.1.1), Zulassungsverfahren und das dazugehörige Feldtestkonzept zur zügigen Einführung veröffentlicht. Das Dokumentenpaket ist im Fachportal der gematik veröffentlicht. Damit können Industrieunternehmen ihre Produkte entwickeln und zur Zulassung bei der gematik einreichen.

Auch im Mittelpunkt des Austausches standen das Interoperabilitätsverzeichnis vesta zur Verbesserung der Interoperabilität und Transparenz über verwendete IT-Standards im Gesundheitswesen und die weitere medizinische Fachanwendung Elektronische Patientenakte/Elektronisches Patientenfach.

Das Hintergrundgespräch stand unter dem Motto „Der Countdown läuft – die Telematikinfrastruktur und ihre Umsetzung auf dem Prüfstand“ und fand im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin statt.

Neuste Publikation
gematik-Brief PDF | 213.1 KB | 15.05.2018