| Pressemitteilungen

E-Health-Kompetenzzentrum: Estnischer Staatsbesuch bei gematik

Die estnische Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid hat sich heute bei der gematik über die fortschreitende Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen informiert.

Im Fokus ihrer Gespräche mit dem Staatssekretär des Bundesgesundheitsministeriums Dr. Thomas Steffen und gematik-Geschäftsführer Dr. Markus Leyck Dieken stand dabei die Zukunft eines interoperablen und sicheren Datenaustausches über Landesgrenzen hinweg.

Dadurch könnte eine kontinuierliche gesundheitliche Versorgung gewährleistet und eine bessere Behandlung ausländischer Patienten ermöglicht werden. Voraussetzung dafür seien allerdings einheitliche Standards. Nur die würden sicherstellen, dass Patienten- oder Verordnungsdaten gesendet und eindeutig vom Empfänger im Ausland verstanden werden, betonten beide Seiten.

„Je wichtiger die Telematikinfrastruktur im deutschen Gesundheitswesen wird, umso stärker können wir auch die europäischen Entwicklungen dauerhaft mitgestalten. Der enge Austausch mit einem digitalen Vorreiterland wie Estland ist dabei für uns von unschätzbarem Wert“, sagte gematik-Geschäftsführer Dr. Leyck Dieken.

 

 

Foto: Dr. Markus Leyck Dieken (links) und Dr. Thomas Steffen begrüßen Kersti Kaljulaid. Bildnachweis: Marc-Steffen Unger.

 

Neuste Publikation