News
| Pressemitteilungen

Aktuelle Störung: Was Betroffene und ihre Dienstleister jetzt wissen müssen

Download-Datei zur Behebung des Problems verfügbar. Statusseite im Internet eingerichtet.

Der Online-Abgleich der Versichertenstammdaten funktioniert derzeit in vielen medizinischen Einrichtungen nicht. Die gematik stellt eine Download-Datei zur Verfügung, um die Beseitigung des Problems zu unterstützen. Im Internet ist eine Spezialseite freigeschaltet.

Seit dem 27. Mai 2020 ist der Versichertenstammdatendienst in Teilen gestört. Konnektoren in den betroffenen Praxen können sich nicht mit der Telematikinfrastruktur verbinden, so dass kein Onlineabgleich erfolgen kann. Dieser findet üblicherweise bei einem Arztbesuch durch das Einlesen der Gesundheitskarte des Versicherten statt. Die Ursache – ein Konfigurationsfehler in der zentralen Telematikinfrastruktur – wurde bereits gefunden. Die Sicherheit der Telematikinfrastruktur ist nicht betroffen.

Seit heute stellt die gematik auf einer eigens eingerichteten Webseite die wichtigsten Informationen sowohl für betroffene medizinische Einrichtungen als auch für deren IT-Servicepartner zur Verfügung. Wichtig: Die gematik hat dort auch eine Download-Datei veröffentlicht, die IT-Servicepartner der betroffenen medizinischen Einrichtungen zur Problembehebung nutzen können.

„Leistungserbringer können auf der Themenseite nachlesen, woran sie erkennen, ob sie von der Störung betroffen sind und wo sie Hilfe erfragen können. Ihren IT-Servicepartnern wiederum stellen wir dort eine Download-Datei zur Unterstützung zur Verfügung“, erklärt Björn Kalweit, Leiter Operations bei der gematik, und betont: „Die Lösung der Situation ist eine gemeinsame Aufgabe für uns alle. Wir tun unser Bestes, um die fortlaufende Koordination der Lage technisch, organisatorisch und auch kommunikativ sicherzustellen und alle einzubinden, die für eine rasche Behebung notwendig sind.“

Die enge und kurzfristige Zusammenarbeit von Anwendern und Servicepartnern ist entscheidend in der aktuellen Situation: Denn das manuelle Einspielen einer bestimmten Datei ist zwingend nötig, um die Störung in der jeweiligen Einrichtung zu beheben. Darauf hatte die gematik bereits in der vergangenen Woche hingewiesen, nachdem die Ursache der Störung identifiziert worden war.

Die gematik informiert die Öffentlichkeit darüber hinaus auf ihrem Twitterkanal und steht in engem Austausch mit ihren Gesellschaftern und den Partnern aus der Industrie.

Die gematik hat außerdem in Abstimmung mit dem Bundesgesundheitsministerium bereits Klarheit für die Betroffenen geschaffen, dass ihnen keine Kosten durch die Situation entstehen und sie keine Sanktionen fürchten müssen, wenn sie durch die Störung derzeit den Abgleich der Versichertenstammdaten nicht durchführen können.

Hier geht es zur Themenseite im Internet der gematik. Die Inhalte werden laufend ergänzt und, wenn notwendig, aktualisiert: https://fachportal.gematik.de/ti-status/