HBA

Eintrittskarte für die digitale Welt

Digital und vielseitig: Der elektronische Heilberufsausweis (HBA) ist der zentrale Zugang zu wichtigen Telematikinfrastruktur-Anwendungen. Die kleine Karte ist groß im Kommen – und wird künftig unverzichtbar im Versorgungsalltag.

Er ist z.B. für das Auslesen und Signieren des Notfalldatensatzes notwendig. Benötigt wird er außerdem, um Arztbriefe, Befunde, E-Rezepte und elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) rechtssicher elektronisch zu signieren. Ab 01. Juli 2021 brauchen Ärzte ihren HBA, um z.B. elektronische Patientenakten zu befüllen. Auch für die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und das E-Rezept ist der HBA Pflicht. Umso wichtiger ist es, den HBA jetzt zu beantragen und in die digitale Patientenversorgung einzusteigen.

„HBA ist absolut unverzichtbar"

Max Tischler, Dermatologe und Sprecher Bündnis Junge Ärzte: „Mit dem HBA haben wir Zugang zu digitalen Anwendungen, wie Notfalldatensatz, E-Medikationsplan und elektronische Patientenakte. Für mich ist das der Schlüssel zu einer besseren Versorgung. Denn wir haben damit die relevanten Patientendaten an einem Ort und können genau dann darauf zu greifen, wenn wir sie brauchen. Das ist ein großer Vorteil. So können z.B. unnötige Doppel-Untersuchungen oder Wiedereinbestellungen des Patienten in die Sprechstunde vermieden werden. Deshalb ist der HBA absolut unverzichtbar, um jetzt einzusteigen und die digitale Versorgung in ganz Deutschland anzuschieben.“

Einfach erklärt: So funktioniert der Bestellvorgang für Ärzte

Am Beispiel des eArztausweises zeigt dieses Video den Bestellvorgang für Ärzte. Bitte beachten: Für andere Gesundheitsberufe und -handwerke unterscheidet sich der Bestellprozess.

Links zur Freischaltung und Aktivierung des HBA

Alles auf einen Blick

Finden Sie alle wichtigen Informationen kompakt im Informationsblatt:

Informationsblatt HBA

Oder informieren Sie sich auf unserem Fachportal:

gematik Fachportal

Das ist der HBA

Der elektronische Heilberufsausweis ist eine personenbezogene Chipkarte für Ärzte, Zahnärzte, Therapeuten, Apotheker und perspektivisch auch weitere Gesundheitsfachberufe und -handwerke. Er weist die Träger als Angehörige der jeweiligen Berufsgruppe aus und ersetzt den klassischen Papier-Ausweis. Zu beantragen ist er online im Mitgliederportal der zuständigen Kammer. Der HBA ermöglicht das sichere Ver- und Entschlüsseln vertraulicher Daten in der Telematikinfrastruktur, z.B. das Lesen und Einpflegen medizinischer Daten auf der elektronischen Gesundheitskarte (Notfalldatensatz und elektronischer Medikationsplan) und in der elektronischen Patientenakte (ePA). Der HBA wird benötigt, um im Austausch mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen Dokumente rechtssicher elektronisch zu signieren. Die elektronische Signatur (QES = qualifizierte elektronische Unterschrift) ist das Äquivalent zur handschriftlichen Signatur und wird für eine sichere digitale Kommunikation benötigt.