Headerbild Headerbild
Bestätigung

Personalisierungsvalidierung von eGK, HBA und SMC-B der Generation 2 – Beantragung Prüfsoftware (PVTe G2)

Im Rahmen der Bestätigung der Validierung der Personalisierung von eGK, HBA und SMC-B der Generation 2 muss durch die jeweiligen Kartenherausgeber u.a. die Durchführung von automatisierten Prüfungen mit einem Prüfbericht (Nachweis) belegt werden.

Um diesen Nachweis möglichst standardisiert und automatisiert erbringen zu können, ist die Prüfsoftware (PVTe G2) einzusetzen. Mit dem PVTe G2 kann ein Prüfbericht erzeugt werden welcher im Rahmen der jeweiligen Bestätigung bei der gematik-Zulassungsstelle eingereicht wird.

Die gematik weist darauf hin, dass durch die Prüfung mittels Testsoftware PVTe nur bestimmte Merkmale der Personalisierung getestet werden. Davon unberührt, trägt jeder Herausgeber die Verantwortung für die Mangelfreiheit seines Kartenprodukts und hat dies durch entsprechende Kontrollen und Tests sicherzustellen.

Folgende Schritte sind für die Beantragung des PVTe G2 notwendig ( druckbare Übersicht ( PDF ) ):

Image

1. Beantragung Download PVTe G2 VM-Image

Bitte senden Sie eine eMail an pv-support [at] gematik.de (entweder mittels S/MIME-Zertifikat ODER Webdienst KickMail)

Bitte teilen Sie uns folgende Angaben in Ihrer eMail mit:

  • Firma
  • Anrede
  • Vorname und Nachname
  • Straße, PLZ, Ort

2/3. Nutzungsvertrag

Nach Prüfung Ihrer Anfrage erhalten Sie einen Nutzungsvertrag für PVTe G2, welchen Sie bitte unterschrieben an die gematik zurücksenden.

4. Bereitstellung Zugangsdaten & Lizenzdatei

Nach Eingang des unterschriebenen Lizenz- und Nutzungsvertrags übersendet Ihnen die gematik den Download-Punkt inkl. Zugangsdaten zum Download des VMware Images (mit PVTe G2) sowie die notwendigen Lizenzinformationen.

5. Download VM-Image (geschützter Bereich)

Nach dem Einloggen können Sie das VM-Image herunterladen. Um das VM-Image und somit das PVTe G2 nutzen zu können, ist es notwendig, dass Sie sich eine VMware Player 6 Plus Lizenz beschaffen.

6. Einbindung von Lizenzdatei ins VM-Image

Hinweis:

Die Bekanntgabe des Download-Punktes sowie die Bereitstellung der Lizenz- und Nutzungsbedingungen erfordert eine verschlüsselte eMail-Kommunikation. Dazu müssen Sie ein gültiges S/MIME-Zertifikat als Anhang oder eine signierte eMail an pv-support [at] gematik.de senden. Wenn Sie kein S/MIME-Zertifikat besitzen, können Sie alternativ den seitens der gematik bereitgestellten Webdienst KickMail verwenden. Siehe die folgende Anleitung zur Einrichtung ( Anleitung ( PDF ) ).

alle öffnen

FAQ - Häufig gestellte Fragen

  1. Wie kann eine neue Trust Service Status List (TSL) hinterlegt werden?

    1. PVTeG2 beenden

    TU/ RU

    2. Herunterladen der TSL von https://download-testref.tsl.ti-dienste.de/TSL-testref.xml
    3. Löschen von /PVTeG2/Artefakte/tslTest/TSL-testref.xml
    4. Kopieren der neuen TSL in /PVTeG2/Artefakte/tslTest/

    PU

    2. Herunterladen der TSL von https://download.tsl.ti-dienste.de/TSL.xml
    3. Löschen von /PVTeG2/Artefakte/tslProd/TSL.xml
    4. Kopieren der neuen TSL in /PVTeG2/Artefakte/tslProd/

    5. PVTeG2 neu starten

  2. Muss die TSL in PVTe G2 auf dem neuesten Stand sein?

    Bei der Durchführung einer Validierung der Personalisierung im Rahmen des Bestätigungsverfahrens muss die aktuelle PU TSL verwendet werden.

  3. Wie lautet der Benutzername im Downloadportal?

    Der Benutzername entspricht der E-Mail-Adresse.

  4. Welche Hard- und Softwareanforderungen müssen für den Betrieb von PVTe G2 erfüllt werden?

    Für die Nutzung von PVTe G2 sind ab dem 2. Quartal 2017 folgende (im Rahmen der Softwarewartung und –pflege) notwendigen Systemvoraussetzungen zu erfüllen:

    Kriterium: Anforderung Minimum/ Anforderung Empfohlen

    Architektur: 64 bit

    Freier Festplattenspeicher: 10 GB/ 20 GB

    RAM: 8 GB/ 16 GB

    Prozessorleistung: 2 GHz Dual-core

    Bildschirmauflösung: 1366x768/ 1920x1080

    Eingabegeräte: Maus und Tastatur

    Kartenlesegerät: ORGA 6041 L oder Identive 4700 F/ 4701 F

    VMware Player/ Workstation: Version 12

    Die Hardwareanforderungen werden für 3 Jahre beibehalten.

    Beachten Sie bitte, dass:

    • die Version des VMware Players zukünftig einmal jährlich aktualisiert wird.
    • die Hardwareanforderungen gegebenenfalls alle 3 Jahre aktualisieren werden.
    • PVTe G2 ab dem 2. Quartal 2017 nicht mehr auf den „Prüfkoffer“ Laptops ausgeführt werden kann, da dessen 32-Bit Architektur nicht mehr unterstützt wird.

  5. Bis wann werden die Prüfkoffer-Laptops des alten PVTe G1plus offiziell unterstützt?

    Die Unterstützung wird am 31.03.2017 eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt gelten auch die neuen Hard- und Softwarewareanforderungen.

    Die Laptops des ehemaligen Prüfkoffers haben eine 32 Bit Architektur, den VMware Player ab Version 7 gibt es nur für 64 Bit Architekturen. Auf dem Prüfkoffer muss daher zwingend der VMware Player 6 installiert werden. Bitte beachten Sie das Ende des Supports für den Prüfkoffer Laptop und den VMware Player 6 am 31.03.2017.

  6. Wo sind die Änderungen zur Vorversion zu finden?

    Die Änderungen zur Vorversion bezüglich der Software sind in den Release Notes beschrieben, weiterhin enthalten diese einen Hinweis auf die geänderten Testspezifikationen. Die Änderungen zur Vorversion bezüglich der Testfälle sind in den Testspezifikationen gelb markiert. Die Testspezifikationen sind im VMware Image auf dem Schreibtisch im Ordner „Testspezifikationen“ hinterlegt.

  7. Ab der Version 1.8.2 wird der Spezifikationsstand OPB1 unterstützt, die Bestätigung der Validierung soll aber noch auf Stand ORS1 erfolgen.

    Sie können die Validierung mit der Version 1.7.1 durchführen. Diese ist weiterhin im Downloadportal hinterlegt.

  8. Warum treten mit der neuen Version x.y.z Fehler auf, welche in der Vorversion noch nicht aufgetreten sind?

    Dies kann zwei Ursachen haben:

    Zum Ersten sind wir bemüht, die Testsuite ständig zu verbessern.

    Zum Zweiten sind wir bemüht, immer den zuletzt veröffentlichten Spezifikationsstand zu unterstützen. Aus beiden Gründen können neue Prüfungen hinzugekommen sein, welche vorher noch nicht enthalten waren. Die Änderungen an den Testspezifikationen sind in den Dokumenten gelb markiert. Bei Fragen zu fehlgeschlagenen Testfällen wenden Sie sich bitte an pv-support[at]gematik.de.

  9. Es wurde eine neue Version von PVTe G2 veröffentlicht, muss diese Version in der Qualitätssicherung (QS) der Produktion beim Personalisierer verwendet werden?

    Dies ist im Einzelfall zu entscheiden. Bitte schauen Sie sich die Änderungen der Software und die Änderungen in den Testspezifikationen an. Der Einsatz der neuen Version in der QS hängt unter anderem von dem produzierten Spezifikationsstand des jeweiligen Kartentyps ab.

    Sie können in Ihrem VMware Player das VMware Image der alten Version so belassen und das neue VMware Image in den VMware Player laden. Dann können Sie einfach zwischen der alten und neuen Version wechseln.

  10. Ist die Verwendung des VMware Image mit der non-commercial Version des VMware Players möglich?

    Das VMware Image wird "restricted", d.h. verschlüsselt bereitgestellt. Laut den Lizenzinformationen von VMware kann das Image nur mit einer lizenzierten VMware Player Plus Version gestartet werden.

  11. Was bedeutet der Statuscode 6985 bei Eingabe der PIN der Berechtigungskarte im C2C Testmodus?

    Die PIN ist noch transportgeschützt und muss freigeschaltet werden. Bitte schalten Sie die PIN über den Menüpunkt „Einstellungen –> PIN der Berechtigungskarte ändern“ frei und führen Sie den Vorgang erneut aus.

  12. Was bedeuten die verschiedenen verwendeten Versionsnummern?

    Im Dateinamen des ZIP Archives im Downloadportal sind zwei Versionsnummern enthalten, z.B. PVTe_G2_v1.8.2_VM_v1.8.10.zip. PVTe_G2_v1.8.2 ist die Versionsnummer von PVTe G2. VM_v1.8.10 ist die Versionsnummer des gesamten VMware Images. Die Release Notes enthalten in Kopfzeile und Dokumententitel einen Verweis auf die PVTe G2 Version. Zusätzlich dazu hat das Dokument noch eine Versionsnummer, welche in der Fußzeile und auf dem Deckblatt in der Tabelle zu finden ist.
    Die verschiedenen Artefakte werden versioniert, da sich z.B. auch Änderungen an dem VMware Image aber nicht an PVTe G2 ergeben können oder an dem Release Notes Dokument aber nicht an PVTe G2.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie bitte an unser Support Team: pv-support[at]gematik.de.