Headerbild Headerbild
Verfügbare Anwendungen

Versichertenstammdaten

Auf der elektronischen Gesundheitskarte sind die sogenannten Versichertenstammdaten gespeichert, die beispielsweise beim Arztbesuch in der Praxis oder im Krankenhaus eingelesen werden. Damit weist sich der Patient als Versicherter einer Krankenkasse aus und der behandelnde Arzt kann mit diesen administrativen Daten die erbrachten Leistungen abrechnen.

Zu den Versichertenstammdaten gehören die administrativen Daten des Versicherten, die bereits heute auf der Krankenversichertenkarte (KVK) gespeichert sind, wie z. B. Name, Geburtsdatum, Anschrift, Krankenversichertennummer und der Versichertenstatus. sowie ergänzend Informationen z. B. zum Zuzahlungsstatus.

Bereits durch den Austausch der Krankenversichertenkarte durch die eGK ergeben sich unmittelbar Vorteile:

  • mit der lebenslang gültigen Krankenversichertennummer auf der eGK sind Versicherter und Behandlungsinformationen jederzeit eindeutig zuzuordnen
  • der umfangreichere Speicherplatz der eGK ermöglicht die ungekürzte Erfassung von z. B. langen Straßennamen und weiteren Vornamen. Die Versichertendaten sind somit stets eindeutig.
  • das Lichtbild des Versicherten auf der eGK schützt vor Missbrauch