Headerbild Headerbild
Support

Informationen zum Basis-Rollout

Die an die Versicherten ausgegebenen eGK enthalten im Basis-Rollout die persönlichen Daten der Versicherten sowie Angaben zum Versicherungsverhältnis. Die Unterscheidung der Karten in die Generation 1 bzw. 1plus ist für diese Versichertenstammdaten nicht von belang. Die Karten der Generation 1 benötigen vor dem späteren Online-Betrieb ein Update, um an die künftigen Anwendungen angepasst zu werden. Diese Anpassung ist in den Karten der Generation 1plus bereits berücksichtigt.

Ärzte, Zahnärzte, Krankenhäuser und Psychotherapeuten wurden seit 2011 mit eGK-fähigen Kartenlesegeräten ausgestattet. Diese zugelassenen und migrationsfähigen Kartenlesegeräte (d.h. eHealth-BCS-Terminals und mobile Kartenterminals der Stufe 1, siehe auch unter Zulassung ) werden dabei direkt an das jeweilige Primärsystem angeschlossen. Die eHealth-BCS-Kartenterminals verfügen bereits über alle physischen Bauart-Merkmale der im Online-Betrieb benötigten eHealth-Terminals. Sie werden dann durch ein Update um zusätzliche Funktionalität erweitert. Im Rahmen einer Bestandsregelung ist auch die Weiterverwendung von durch die gematik zugelassenen und installierten multifunktionalen Kartenterminals (MKT) möglich, jedoch ist ein Austausch derartiger Kartenterminals beim Übergang auf volle Funktionalität gemäß § 291a SGB V notwendig, da sie nicht migrationsfähig sind.

Der Arbeitsablauf wird in Praxen und Krankenhäusern im Vergleich mit der Nutzung der Krankenversichertenkarte unverändert bleiben.

Ermöglicht werden

im ambulanten und stationären Bereich (Praxen, Krankenhäuser):

  • Auslesen der Versichertenstammdaten aus der elektronischen Gesundheitskarte und Anzeigen im Primärsystem des Leistungserbringers

und im mobilen Einsatz:

  • Auslesen und abhängig vom Kartenterminal Anzeigen der Versichertenstammdaten
  • Zwischenspeichern der Versichertenstammdaten im mobilen Kartenterminal zur Übertragung in das Primärsystem

Support im Basis-Rollout

Für die Beteiligten im Basis-Rollout werden Supportstrukturen eingerichtet, die eine zielgerichtete und effiziente Klärung von Fragen ermöglichen sollen.

Nähere Hinweise finden Sie unter Ansprechpartner und Kontakt .

Weitere Unterlagen

Informationen zu den technischen Festlegungen für den Basis-Rollout finden Sie unter Spezifikationen , die Regelungen der gematik zu den Zulassungsverfahren unter Zulassung.